Synopsis

Vier Regisseure haben sich nach der konservativen Regierungswende auf eine Spurensuche durch Österreich gemacht, die den politiischen und gesellschaftlichen Zustand seiner Menschen zeigen soll. Sie haben Mikrokosmen gesucht und Menschen gefunden, bei denen sich Privates mit Politischem mischt.

Vier Regisseure, vier Blicke, vier Wirklichkeiten.

Ulrich Seidl hat sich darin mit Alltagsrassismus einer sich ins Absurde schraubenden Ausländerfeindlichkeit befasst.