Pressestimmen

"Ein Meister des Unbehagens, hinter dessen Neigung zur Konfrontation die Ernsthaftigkeit seiner Absichten und ein gewisses Mitgefühl spürbar sind" Dennis Lim, THE NEW YORK TIMES

"Abstoßend und ergreifend schön … grausam und meisterhaft zugleich, Pasolinis „Salo“ mit Sonnenbrand" Leslie Felperin, VARIETY

„Paradies: Liebe“ wird dich verfolgen wie ein schlechter feuchter Traum. Stephen Garrett, THE NEW YORK OBSERVER

„Die erbarmungslos dokumentierte Erkenntnis dieses Films wird ergeben, dass Krieg ist. Tourismus ist Krieg. Leben ist Krieg. So, wie es jetzt gerade ist, ist Leben Krieg. Und. Weil das ein schöner Film ist. Ein schön karger Film. Vorsichtig. Und sanft. Deswegen wird dieser Zustand so verzweifelt klar.. Marlene Streeruwitz, DIE ZEIT

„Monströs komisch ist dieses Bild, das das Wohlstands- und Machtgefälle zwischen Erster und Dritter Welt, die Warenförmigkeit des Menschen und die Tauschgeschäfte der Globalisierung bitterböse kondensiert. Martina Knoben, SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

"Seidls Reise nach Afrika wird zum filmischen Traktat über unsere Werte. Und natürlich über die menschliche Komödie, jenen Hang, sich selbst über die wahren Absichten und Motive des Handelns zu betrügen" Gunnar Decker, NEUES DEUTSCHLAND

"Szenen, bei denen der Zuschauer fasziniert hinschaut und doch die Augen schließen möchte" Stefan Stosch, HANNOVERSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG
___________________________________

The Village vom 24.4.2013 www.villagevoice.com oder PDF download 0,7 MB
The New York Times vom 26.4.2013 http://movies.nytimes.com oder PDF download 0,5 MB
MUBI vom 1.5.2013 mubi.com oder PDF download 0,3 MB
Stadtkino Zeitung #508 / November 2012 PDF download 3,5 MB

L'OEIL DE PSYCHO JPG download 1,2 MB